Heizungssaison 2015 eröffnet

10 Tage früher als 2014, nämlich heute (15.10.2015), müssen wir dann auch mal die Heizung auf Winter umschalten. Jetzt langsam hätten die ersten anderen Räume (außer unserem berühmt berüchtigten Elternbad) gerne Heizenergie – und die Bauherrin auch *g*.

Der Wärmemengenzähler der Heizung steht zum Start auf 5500 MWh.

Dieser Beitrag wurde unter Erfahrungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Heizungssaison 2015 eröffnet

  1. Heizungs Fan sagt:

    Ich war selbst erstaunt, als es bei uns schon Anfang Oktober schon geschneit hat. Wir haben unsere Heizung dann auch umgestellt. Mal sehen ob es ein milder Winter wird. Das hoffe ich auf jeden Fall.

  2. Jan-Philipp sagt:

    Hallo,

    wir interessieren uns für ein BSH. Vielen Dank für diesen detaillierten Blog.
    Wie sahen ihre Erfahrungen in diesem relativ milden Winter aus?
    Insbesonders interessiert mich, welche Wärmemengen ihre Solathermieanlage bereitgestellt hat.

    Vielen Dank!

    mfG Jan-Philipp

    • dom sagt:

      Grundsätzlich sind wir mit unserem BSH zufrieden – mit dem damals verkauften/empfohlenen Stückholzofen allerdings eher nicht. Im Winter müssen wir je nach Temperaturen den Holzofen zwischen 6 und 9 Stunden anfeuern, damit wir nicht in die elektrische »Notheizung« rutschen. Auch die Solarthermie bringt leider im Winter grundsätzlich eher wenig (1-3 kWh) bis gar nichts – außer es ist/war ein extrem sonniger Tag (3-5 kWh).

      • Jan-Philipp sagt:

        Hallo,

        danke für Deine schnelle Antwort. Wir haben beim Probewohnen schon festgestellt, dass der Ofen schon eine lange weile braucht um den Pufferspeicher zu laden. Hier werden wir auf jeden fall einen Scheitholzofen mit mehr Leistung in Erwägung ziehen.

        Habt ihr in Frühling/Herbst und Sommer Probleme ausreichend Warmwasser zum Duschen etc. zur Verfügung zu haben, oder reicht hier die Solarthermie?

        Vielen Dank nochmals 🙂

        Liebe Grüße

        Jan-Philipp

        • dom sagt:

          Sobald die Sonne (wenigstens ein paar Stunden) scheint, wir der Ofen in der Regel nicht mehr gebraucht. In der Übergangsphase oftmals nur eine Ladung pro Tag.

          In den letzten sonnigen Tagen wurde der Pufferspeicher locker durch die Sonne aufgeladen:

          • 02.05.2016: 18 kWh
          • 03.05.2016: 31 kWh
          • 04.05.2016: 12 kWh
          • 05.05.2016: 29 kWh
          • 06.05.2016: bis 16 Uhr schon 21 kWh

          Im Sommer kommen wir meistens auch ohne Ofen aus, außer falls es an mehreren Tagen nacheinander bewölkt ist bzw. regnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *