Hagelschäden Juli 2017

Bei dem Sommergewitter mit Hagel und Sturm am 19. Juli 2017 hat unser Bio-Solar-Haus leider einige Treffer abbekommen. Von unseren insgesamt 14 Doppelstegplatten haben 12 mindestens ein oder mehrere Löcher (»Einschläge«) davon getragen. Zum Glück allerdings bei allen Platten nur auf der Außenseite, so dass es nicht direkt rein regnen kann. Nur zwei Platten blieben – auf den ersten Blick – unbeschädigt.

Der Hagel (ca. Erdnuss bis Kirsch-/Mirabellengröße) hatte am Mittwoch-Nachmittag (19.07.) auf den Doppelstegplatten ordentlich »gelärmt«. Nachdem wir die Türen zum Wintergarten geschlossen hatten, war es kein Problem mehr. Die Schäden sind uns allerdings erst heute (einen Tag später) aufgefallen. Zuerst hatten wir uns auch ordentlich erschrocken, da einige Treffer so aussahen, als ob sie »durchgeschlagen« wären. Zum Glück war das nicht der Fall.

Bio-Solar-Haus schrieb in einer Präsentation zu den Vorteilen der Doppelstegplatten: »regendicht bei Hagelschaden«. Das können wir jetzt bestätigen.

Als nächstes kontaktieren wir unsere Versicherung und Bio-Solar-Haus, damit wir bald die Reparaturen bzw. den Austausch der beschädigten Doppelstegplatten beauftragen können.

Falls ihr Interesse daran habt, wie es mit der »Hagel-Geschichte« weiter geht, schreibt das doch einfach mal in die Kommentare.

Update 07.08.2017

Unsere Versicherung (Generali) hat uns informiert, dass zunächst ein Gutachter die Schäden prüfen soll. Mit diesem konnten wir einen kurzfristigen Termin für den 08.08.2017 vereinbaren. Mal schauen wie es weiter geht …

Update 08.09.2017

Die Versicherung hatte während unseres Urlaubs die Reparatur frei gegeben und die defekten Plexiglasplatten wurden durch Bio-Solar-Haus ausgetauscht (siehe Neue Doppelstegplatten nach Hagelschaden).

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bio-Solar-Haus, Erfahrungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Hagelschäden Juli 2017

  1. Willi Abel sagt:

    Oha, dachte eigentlich das die Platten auch schon auf der Außenseite Hagelfest wären. Dann hoffe ich mal für euch, das der Schaden schnell reguliert wird und ihr bald neue Platten auf dem Dach habt.

    Grüße

    Willi Abel

  2. Jochen sagt:

    Hallo,
    wie „urteilt“ der Gutachter?

    • dom sagt:

      Sorry für die späte Antwort, wir waren im Urlaub. Nach kurzer Besichtigung, dass es sich um Doppelstegplatten im Dach handelt und insofern »schwieriger« zu wechseln seien, sagte er uns, dass er das Angebot jetzt verstehen könne und dies an die Versicherung weitergäbe. Wir haben dann im Urlaub die Freigabe von der Versicherung für die Reparatur durch BSH erhalten.

  3. Matthias sagt:

    Hallo Leidensgenossen,
    ich sehe es gibt auch Andere mit genau DIESEM Problem!
    Wir haben letztes Jahr auch Platten durch Hagelschaden „verloren“, zwar nur 40% aller Platten, dafür aber aber 3 Komplett-Durchschläge durch beide Schichten im Spitzboden.
    Da war dann nix mehr mit der BSH Aussage Regendicht nach Hagelschaden 🙁
    Ich hatte für die laaange Zeit bis zur Regulierung durch die Versicherung von innen Plexiglasstücke mit neutralem Transparent-Silikon angeklebt.
    Seit dem ‚Erlebnis‘ ist unser Vertrauen in die alltop Platten deutlich geschrumpft.
    Der Hersteller hat mit seiner Aussage „Das kann bei diesen Platten immer passieren, unsere Angaben beruhen auf Statistiken“
    Wenn Gewitter o.ä. anstehen, versuchen wir daheim zu sein und wenn das nicht geht oder ich mal mehrere Tage abwesend war, wird immer zuerst die Verdachtfläche kontrolliert.

    • dom sagt:

      Da hatten wir so gesehen echt Glück. Auch weil Gewitter, um unseren Ort aus irgendeinem Grund einen Bogen zu machen scheinen. Warum auch immer …

      Auf jeden Fall merke ich mir, dass wir das zukünftig vermehrt kontrollieren.

  4. Willi Abel sagt:

    Ich denke mal das es auch von der Dachneigung abhängig ist. Um so steiler, um so weniger Durschlagslöcher.

Kommentare sind geschlossen.