Ausschreibung Tiefbau für den Knecht-Keller

Von Herrn R. (Firma Knecht) hatten wir die Ausschreibungsunterlagen bzw. ein zweiseitiges Leistungsverzeichnis für die Tiefbau-Ausschreibung bekommen. Uns waren ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die wir dann noch abgesprochen haben. Die Ausschreibung haben wir in 2 Lose unterteilt: der eigentliche Tiefbau und getrennt das Wiederverfüllen.

Wir haben zusätzlich für die Ausschreibung noch folgende Unterlagen erstellt:

  • Deckblatt

    • Kurzprojektbeschreibung des Bauvorhaben
    • Grundstück/Adresse (bei uns halt bisher nur Straße, PLZ und Ort)
    • Bauherren-Adresse und Kontaktdaten
    • Abgabefrist (2 Wochen nach Versand)
    • Ausführungstermin
    • Angebotsgrundlagen und Anlagen
    • Felder für den Bieter (Firma), Netto-Summe, MwSt. und Gesamtsumme
    • zusätzlich die Eintragungsmöglichkeit für Skonto in % mit Skontofrist
    • Felder für Ort, Datum, Unterschrift und Stempel des Bieters
  • Bietererklärung

    • alle Anlagen mit genauer Bezeichnung
    • Hinweis, dass alle Anlagen vorliegen und in der Kalkulation berücksichtigt wurden
    • Bestätigung, dass die Örtlichkeiten der Baustelle in Kalkulation berücksichtigt wurde
    • Bestätigung der Berufsgenossenschaft-Mitgliedschaft (mit Mitgliedsnr. und Dauer der Mitgliedschaft)
    • Frage ob die Leistungen im eigenen Betrieb aufgeführt werden (ja / nein; bei nein Liste mit Leistungen und Nachunternehmern
    • Bestätigung, dass Steuern, Sozialbeiträge, Abgaben und die gewerberechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind
    • Vorzulegende Unterlagen (Kopien von Mitgliedschaft in BG, Haftpflichtversicherung Personen-/Sachschäden, Freistellungserklärung vom Finanzamt)
    • Bestätigung, dass keine Preisabsprachen getroffen wurden
    • Bestätigung der üblichen Tariflöhne
    • Hinweis auf Kündigung und Ausschluss bei falscher/en Erklärung/en
    • Felder für Ort, Datum, Unterschrift und Stempel des Bieters
  • Zusätzliche Vertragsbedingungen

    • Vereinbarung VOB B und C
    • Vertragsbestandteile (Erklärungen und LV)
    • Aufteilung der Rechnungen (aus steuerlichen Gründen benötigen meine Holde und ich getrennte Rechnungen)
    • Vorbehalt losweite Vergabe
    • Abnahme als »förmliche Abnahme« (s. VOB § 12)
    • einige kleinere Ergänzungen verschiedener VOB-Paragraphen, die wir als Empfehlung erhalten hatten
    • Freistellung von der Bauabzugssteuer als Voraussetzung für Auftrag
    • Gerichtsstand Bonn bei ggf. Streitigkeiten
  • Leistungsbeschreibung/-verzeichnis für den Tiefbau

    Im Prinzip haben wir hier die Datei verwendet, die wir von der Firma Knecht erhalten haben. Ich habe sie nur ein bisschen umsortiert, um sie in die zwei Lose zu teilen.

  • Zusätzliche Anlagen

    • Grundrisse (Keller, Erdgeschoss und Obergeschoss)
    • Baugrundgutachten
    • Vermesser-/Lageplan des Grundstücks mit Höhenangaben
    • Darstellung der Örtlichkeit (Skizze von mir, die zeigt was von unserem Grundstück nach Erstellung der Baugrube mit 45° Böschungswinkel übrig bleibt: quasi nichts)
    • Kanaltiefenplan

Heute geht es dann noch mal darum, die letzten Feinheiten abzuschleifen. Zusätzlich werde ich die Tiefbau-Unternehmen, die uns empfohlen worden sind vorher anrufen. Dabei möchte ich nur kurz abfragen, ob sie Interesse an unserem Projekt haben, Mitte Dezember bis Anfang Januar Zeit dafür haben und sie in der Lage sind, uns möglichst schnell ein Angebot zu senden.

Dieser Beitrag wurde unter Keller, Tiefbau, Vorarbeiten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ausschreibung Tiefbau für den Knecht-Keller

  1. Pingback: (intern) Verfüllen der Baugrube – 1. und 2. Tag

Kommentare sind geschlossen.