Beweissicherungstermin auf dem Grundstück

Noch ganz knapp vor dem Beginn der Bauarbeiten, haben wir heute einen Beweissicherungstermin mit unserem Bauberater und freien Sachverständigen Herrn Brandhorst durchgeführt.

Los ging es ca. eine halbe Stunde später, da Bonn momentan aufgrund der Afghanistan-Konferenz Kopf steht. Auch wenn die Konferenz erst am Montag den 05.12. statt findet, werden jetzt schon im Vorfeld aufgrund der Anreisen der Delegationen Straßen, Brücken und Autobahnen ohne weitere Vorankündigung gesperrt. Gerne auch mal 10-20 Minuten oder länger. Sowohl unser Bauberater, als auch wir sind in solche Sperrungen geraten. (Zurück sind wir dann eher über Schleichwege gefahren, um dem Trubel auszuweichen.)

Aufgrund der Grenzbebauung mit einer Ziegelwand und -mauer, die diplomatisch gesagt schon bessere Zeiten erlebt hat, haben wir uns entschlossen die Beweissicherung mit einem Sachverständigen durchzuführen. Zusätzlich wurden auch der Holzverschlag und die zusammengestürzte Scheune auf dem Nachbargrundstück fotografisch festgehalten. Zum Schluss wurde dann der Zustand der Straße vor unserem Grundstück fotografiert.

Die Dokumentation sollen wir sehr kurzfristig – an dieser Stelle bereits vielen Dank vorab – per E-Mail erhalten, so dass wir sie ausdrucken und den beteiligten Nachbarn zukommen lassen können. Ein Exemplar wird zusätzlich an unsere Versicherung (Bauherrenhaftpflicht) gehen.

Leider haben wir heute erfahren, dass Herr Brandhorst zum erwarteten Zeitpunkt der Fertigstellung unseres Kellers (knapp vor Weihnachten), bereits im Urlaub ist. Da müssen wir uns jetzt für die förmliche Abnahme etwas einfallen lassen.

Dieser Beitrag wurde unter Drumherum, Vorarbeiten abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Beweissicherungstermin auf dem Grundstück

  1. Heike sagt:

    Ich habe gestern mal geguckt, wie denn die Radfahrt zu Euch demnächst sein wird. Der Westwind hat mich erst ganz am Schluss erwischt. Erstmal geht es über die Gemüsewege ja einfach gen Norden.

    Der Hügel ist für mich bis zum Einbiegen in die Gasse so gerade noch zu machen. Uff. Aber das war dann der sportliche Teil des Tages. Zu den Drei Nüssen für Aschenbrödel war ich natürlich pünktlich zurück. Die Abfahrt über Burg Hemmerich ist nicht Ohne. Und die Aussicht klasse.

    Wie schön, dass ich die Gestrüppschere zu Hause lassen konnte. Keine Demos, keine Sperrungen, keine Staus ; ))

    lg
    Heike

Kommentare sind geschlossen.