Telefonate und E-Mails ohne Ende

Hier mal ein kleiner Sammeleintrag der letzten Tage. Kommunikation wird gerade »groß« geschrieben und es vergeht ohne Ende Zeit, um die notwendigen Absprachen und Terminplanungen per Anruf, E-Mail und Brief zu treffen.

  • Versorger

    • Trinkwasser: im Gespräch mit Herrn G.: es geht vorwärts, die Doyma-Dichtung steht bereit bei ihm, jetzt genauer Termin erforderlich
    • Abwasser: Herrn S. noch nicht erreicht, steht auf der Liste
      • mit Herrn Schröder (Tiefbau) muss ich dann noch besprechen, wie er das mit dem Verlegen des Abwasserrohrs und dem Verdichten gerne hätte. Momentan ist das ja einfach das »Loch« bzw. die Durchführung im Keller.
      • habe von Herrn P. erfahren, dass Herr S. erst mal zum Arzt musste, er oder eine Vertretung wird sich später melden
    • Strom (Rhein Energie als Dienstleister für RWE): Gespräch mit Herrn G. als Vertreter für Herrn M.
      • für druckwasserdichte Durchführung sind wir selbst verantwortlich, er empfiehlt, das durch das Unternehmen der Regionalgas Euskirchen (Trinkwasser) durchführen zu lassen (muss bauseits erfolgen und natürlich wieder keine Übernahme irgendeiner Gewährleistung)
      • Kabeldurchmesser: 27 bis 30 cm
      • beim Termin hängen sie sich an den Trinkwasser-Termin ran, soll der gleiche Tiefbauer gleich mit erledigen (Koordination über Regionalgas)
      • vorgezogener Anschluss in Keller ist möglich, wenn dort ein abschließbarer Raum (wird bei uns sein) vorhanden ist
      • dort können wir auch schon durch unseren Elektriker eine Unterverteilung einrichten lassen, so dass kein Baustrom mehr notwendig ist
    • Telekom
      • Ich versuche seit Tagen, die für uns zuständige Bauherrenberatung in Aachen telefonisch zu erreichen – aber immer nur dauerbesetzt. 🙁
      • so wie ich die Unterlagen jetzt lese, ist es dort aber wie beim Strom, die druckwasserdichte Durchführung muss bauseits erfolgen, also wieder mal: »bloß keine Gewährleistung übernehmen«
      • auch wenn ich jetzt alles soweit ausgefüllt habe, müsste ich wenigstens den Kabeldurchmesser wissen, damit die richtige Doyma geordert werden kann
      • laut Herrn G. (Strom) hängt sich die Telekom aber mit an den Termin vom Trinkwasser an und geht auch mit in die gleiche Trasse
      • habe jetzt Herrn S. bei der Bauberatung in Aachen erreicht
        • konnte nicht viel mit einer druckwasserdichten Durchführung anfangen, wenn soll/muss diese aber bauseits erfolgen (s.o.)
        • braucht dringendst die Unterlagen von uns und schätzt mit mind. 3-4 Wochen für die Planung und bis zu 10 Wochen für die Ausführung *schluck*
        • wir hätten das Antwortschreiben auch ruhig noch nicht vollständig bzw. nicht ganz korrekt schicken können, das wäre wohl besser gewesen. Mein Fehler, ich hatte zuerst mal versucht die offenen Fragen mit der Bauberatung zu klären, bei der allerdings oft (ständig) besetzt war
  • Keller

    • Bauleiter Herr C.
      Hier gibt es noch einige Punkte vor der Abnahme zu besprechen, ich hoffe aber, dass kein größere Problem darunter ist:
      • Ich habe eine »Pressdichtung« (offiziell wohl: Pressringverschluss) für die Durchführung des Ringerders erhalten. Ich hätte da aber gerne noch eine zweite für innen. Zum einen sollte der Ringerder dann nicht in der Durchführung »wabbeln« können und zum anderen, gäbe es noch einen zweiten Schutz, falls die äußere Dichtung mal »schwächeln« sollen. Kommt auch noch ein bisschen auf den Preis an und ob er mir überhaupt eine verkaufen kann.
      • Kommt die restliche Dämmung dann oben um den noch stehenden Betonrand?
      • Abdeckung der Lichtschächte: die Plane hat nicht gehalten unser Baubegleiter meinte, dass das mit Schalbrettern oder mit einem anderen Brett abgedeckt werden sollte
      • Abdeckung des Treppenlochs: auch hier ist noch keine geeignete Abdeckung vorhanden. Dadurch kann es noch ordentlich in den Keller regnen. Zusätzlich soll ja in naher Zukunft verfüllt werden und dann steigt die Gefahr, dass uns da ein »Unbefugter« rein fällt.
      • Es bleiben auch noch die anderen offen Fragen zu den Lichtschächten.
      • Der eine (nicht bestellte) Fundamentauflager steht leider – wie befürchtet – im Weg :(. An der Stelle müssen die drei Versorger mit den Kernbohrungen rein.
      • Anruf erledigt (09.01.2011):
        • weitere Dichtung können wir bekommen (muss dann noch mal nach dem Preis fragen)
        • restliche Dämmung und Diebstahlsicherung für die Lichtschachtgitter werden heute angebracht
        • Treppenhausloch wird mit Brettern + Folie und die Lichtschächte noch mal neu abgedeckt (ob jetzt mit Brettern oder nicht, war nicht direkt zu klären)
        • Der Fundamentauflager wird weggeschlagen, auf einer Höhe, bis es passt. Da sende ich noch mal eine Skizze per E-Mail.
        • der Termin für die Abnahme am 17.01. steht jetzt fest
    • Buchhaltung Herr S.
      • Es gab leider ein (hoffentlich) kleines Problem bei den Rechnungen, das dazu führte, dass die Bank diese neu ausgestellt benötigt, damit sie das Geld anweisen kann.
        • In einem freundlichen Telefonat ließ sich das Problem direkt klären. Die alten Rechnungen werden storniert und wir erhalten dann entsprechend korrigierte neue.
  • Finanzvermittler

    • Mit Herrn R. muss ich noch klären, ob die »kleine« Irritation bei der ING DiBa behoben werden konnte. Hier gab es eine Rückfrage, die im ersten Anlauf nicht ohne weiteres geklärt werden konnte. Ansonsten muss ich noch mal Rücksprache mit dem Steuerberater nehmen, was wir an alternativen Möglichkeiten hätten.
    • Je nach Ergebnis müssen wir dann noch mal mit der Bank und den beteiligten Unternehmen sprechen. Mal sehen.
      • Bisher gibt es noch kein »offizielles« Statement der Bank. Herr R. geht allerdings davon aus, dass so wie wir es machen in Ordnung sei und versucht entsprechend einzuwirken.
  • GaLaBau

    • Mit Herrn W., unserem GaLaBauer, müssen wir als nächstes einen Termin zum Verfüllen der Baugrube ausmachen. Dabei müssen wir insbesondere auf die Trasse für die Versorger eingehen. Mit der Tiefbau Firma Veltens, die bei uns arbeiten soll, bestehen allerdings wohl schon Kontakte, so dass da auch eine ordentliche Absprache möglich sein sollte.
  • Elektrik

    • Hier haben wir schon einen Termin zum Verlegen des Ringerders und Vorbereitung der Installation im Keller ausgemacht
  • Stadt Bornheim / Vermesser

    • Hier fehlt wohl noch ein spezielles Vermessungsprotokoll, zumindest hat uns die Stadt entsprechend angeschrieben. Das muss ich in der kommenden Woche erst mal klären.
Dieser Beitrag wurde unter Drumherum, Keller, Tiefbau abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.