Sommer-Temperaturen in unserem Bio-Solar-Haus (2020)

Wir wurden jetzt schon mehrfach nach den Sommertemperaturen im Bio-Solar-Haus gefragt. Nachfolgend ein kurzer Beitrag, mehr schaffe ich leider zeitlich nicht.

In Kurzform vorab (tl;dr): wir finden in aller Regel die Temperaturen im Bio-Solar-Haus auch im Sommer sehr angenehm. Natürlich wird es im Haus auch wärmer, wenn die Außentemperaturen steigen. Unsere »Strategie«: Wir lüften morgens sowohl im Büro (Erdgeschoss) als auch im Dachgeschoss kräftig durch. Danach schließen wir die Fenster und verschatten (soweit nötig) mit Rollladen und Jalousien. Dann fühlen sich die Innentemperaturen auch im Sommer deutlich kühler als die Außentemperatur an. Es ist deutlich zu merken, wenn man von außen reinkommt.

Da wir gerade zwei Wochen nicht da waren, bot sich jetzt die Gelegenheit zu beobachten, wie sich die Temperaturen im Haus verhalten, wenn wir nicht da sind und demnach auch nicht lüften konnten.

Hinweise zur Temperaturmessung (Temperatursensoren)

Für die folgenden Diagramme habe ich die gemessene Temperaturen unserer KNX-Wetterstation »Quadra« auf dem Dach und den 1-wire Temperaturfühler an der nordwestlichen Hausecke (»NWwand«) verwendet. Dieser Wandfühler ist an der Außenwand zusammen mit dem Heizungstemperaturfühler montiert. Allerdings scheint am Nachmittag die Sonne darauf, sodass die Werte deutlich über der »echten« Außentemperatur liegen. Die Quadra meldet dann meist etwas zu niedrige Werte auf den Bus. Die »Wahrheit« liegt irgendwo dazwischen. Disclaimer: Die gemessenen Werte sind weder »amtlich«, noch erfüllen sie wissenschaftliche Ansprüche! Für einen »Eindruck« sollte es reichen.

Als zusätzlichen Wert habe ich einen 1-wire Temperaturfühler in der Lufthülle unseres Bio-Solar-Hauses hinzugefügt. In den Diagrammen ist schön zu sehen, wie sich die Temperatur dort leicht »phasenverschoben« zur Außentemperatur verhält.

Sommer-Temperaturen im unbewohnten Bio-Solar-Haus

Wir sind am Wochenende (01.08.2020) aus dem Urlaub zurückgekommen. Zwei Wochen (Mitte bis Ende Juli 2020) war das Haus nicht bewohnt. Zum ersten Mal war auch das Büro nicht (vollständig) besetzt, sodass wir in diesem Beitrag die Temperaturen des »unbewohnten« Bio-Solar-Haus betrachten.

Als Beispiel habe ich die Temperaturen zweier Sensoren (KNX) in unserem Wohn-/Essbereich im Dachgeschoss verwendet. Dieser liegt direkt am beziehungsweise eher um den Wintergarten im Dachgeschoss und ist tendenziell einer der wärmeren Räume. Zum Vergleich gibt es zum Schluss noch ein Diagramm mit den Temperaturen der eher nordöstlichen Räume im Dachgeschoss und eins mit einigen Bürotemperaturen im Erdgeschoss.

Dachgeschoss Wohn-/Essraum KW29 (13.07. bis 19.07.)

Das Diagramm zeigt die Woche vor unserer Abfahrt am Samstag, den 18.07.2020. Die Woche war allerdings nicht allzu warm, sodass wir nicht besonders auf die Lüftung geachtet haben. An den Temperaturunterschieden zwischen der Quadra und dem Fühler an der Nordecke ist gut zu sehen, dass der Montag erheblich sonniger, als der Dienstag war. Der Donnerstag war sogar ziemlich bewölkt, sodass beide Messungen fast gleich sind.

Wir sind Samstag gegen Mittag bei sehr gutem und sonnigem Wetter losgefahren. Am Temperaturanstieg Samstag auf Sonntag ist sichtbar, dass wir am Sonntagmorgen nicht mehr da waren und somit auch nicht lüften konnten.

Im Diagramm sind die Werte zweier KNX-Temperaturfühler in unserem zusammenhängenden Wohn-/Essbereich im Dachgeschoss zu sehen. Der Fühler »Wohn-/Ess1« misst eher im Wohnbereich an der Innenwand zum westlichen Kinderzimmer; »Wohn-/Ess2« ist ein Fühler neben der Tür zum Treppenhaus. Dort ist es in der Regel etwas kühler, als an der Innenwand im Wohnbereich.

Die Temperatur im Wohn-/Essraum lag bis Samstagmittag (grob gemittelt) zwischen 22,5 und 24 °C. Bis zum Sonntag stieg sie dann auf 26-27 °C), bei 28-29 °C Außentemperatur.

Dachgeschoss Wohn-/Essraum KW30 (20.07. bis 26.07)

In dieser Woche waren wir vollständig nicht da. Die Außentemperaturen lagen zwischen ca. 10 und 25-26 °C. Die Temperatur im Wohn-/Essbereich schwankte zwischen 26 und 28 °C und stieg über den Wochenverlauf leicht an.

Gut zu sehen ist wieder die »Phasenverschiebung« zwischen der Lufthüllen- und Außentemperatur. Durch die wärmeren Nächte zum Wochenende (25. und 26. Juli 2020) sank die Temperatur in der Lufthülle deutlich geringer, als an den vorherigen kühleren Nächten.

Dachgeschoss Wohn-/Essraum KW31 (27.07. bis 02.08)

Während unserer letzten Urlaubswoche stiegen die Außentemperaturen in Rösberg nochmal deutlich an: mit 25-30 °C und dem heißen Freitag (ca. 36 °C) und Samstag (31 °C) mit einigen warmen Nächten (Dienstag um die 20 °C, Freitag-/Samstag 21-22 °C). Die Gewitter am Samstagabend haben mal wieder eher einen Bogen um Rösberg geschlagen, sodass es nur zur einer minimalen Abkühlung führte.

Die Temperaturen in unserem Wohn-/Essraum schwankten grob zwischen 28 und 29 °C. Der »Einbruch« am Samstag auf Sonntag hängt mit unserer Rückkehr am Samstagnachmittag zusammen.

Dachgeschoss Wohn-/Essraum (17.07. bis 02.08)

Nachfolgend noch ein Diagramm, das den gesamten Zeitraum vom 17.07. bis 02.08.2020 bis 12 Uhr mittags zeigt:

Der Temperaturanstieg im Wohn-/Essbereich in unserem unbewohntem Bio-Solar-Haus ist deutlich sichtbar und zeigt, dass sich die höheren Außentemperaturen auf die Innentemperatur auswirken. Da unser Haus (typisch für Bio-Solar-Häuser) nur manuell gelüftet wird und keine Lüftungsanlage hat, bleibt die Wärme erst mal im Haus und es erwärmte sich erwartungsgemäß.

Weitere Temperaturen im Dachgeschoss zum Vergleich

Das Diagramm zeigt den Wohn-Essbereich (»DG-WE«) zusammen mit den nordwestlichen Räumen (Kinderzimmer Nord »DG-K1«, unser Eltern-Bad »DG-EB« und das Arbeitszimmer »DG-AR«). Die Räume bleiben über den gesamten Zeitraum kühler als der große Wohn-Essbereich am Wintergarten. Die Zimmertüren hatten wir geschlossen. In den Räumen steigt die Temperatur über den unbewohnten Zeitraum ebenfalls an.

Temperaturen im Erdgeschoss (Büro)

Im Büro war in der ersten Woche nur eine Mitarbeiterin am Montag, Mittwoch und Freitag anwesend in der ersten Woche anwesend. Die zweite Woche stand das Büro ebenfalls vollständig leer. Am Sonntagmorgen habe ich gelüftet.

Schluss und Ausblick

Ich hoffe, dass die Werte für euch interessant sind. Zu beachten ist sicherlich, dass das Haus unbewohnt war und somit nicht gelüftet werden konnte. Es entspricht damit nicht dem »bewohnten« Zustand.

Ich hoffe, dass ich in den nächsten Wochen dazu komme, einen Vergleich mit unserer »normalen« bewohnten Situation mit täglichem Lüften zu erstellen. Leider kann ich da nichts versprechen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bio-Solar-Haus abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.